Zu Inhalt springen

Hilf deiner Klient:in, ihre Ziele zu visualisieren und zu erreichen

Coaching ist ein wirksames Instrument für Menschen, die vor Herausforderungen stehen und danach streben, ihre Ziele zu erreichen. Allerdings kommen Klienten oft zu Coaches und wissen nicht, wie sie den Prozess steuern sollen.


In diesem Blogbeitrag werden wir eine leistungsstarke Coaching-Methode namens „Helfen Sie Ihrem Kunden, ein Ziel zu visualisieren“ untersuchen. Diese Methode ist von der Philosophie des Aristoteles inspiriert, die besagt, dass jede Geschichte mit einer Einführung von Charakteren und Problemen beginnt (Anfang), dann die Charaktere zeigt, die versuchen, diese Probleme zu lösen (Mitte), und schließlich die Ergebnisse ihrer Handlungen zeigt (Ende).


Diese Methode nutzt auch das Konzept der „ dritten Karte “, die als Brücke oder Sprungbrett zwischen der aktuellen Situation und dem Ziel fungiert. Die dritte Karte stellt die Aktionen, Schritte oder Perspektivwechsel dar, die unternommen werden müssen, um von der aktuellen Situation zum Ziel zu gelangen.


Darüber hinaus zeigt dieser Artikel, wie die Methode Ihnen dabei helfen kann, Ihre Klienten dabei zu unterstützen, ihren eigenen Weg nach vorne zu finden.

Was sind die Ziele dieser Methode?

  • Verwandeln Sie abstrakte Wünsche in greifbare und visuelle Konzepte, die die Reise des Kunden darstellen.
  • Ermutigen Sie Ihre Klientin, kreativ und ganzheitlich über ihre Ziele nachzudenken.
  • Erleichtern Sie die Erforschung von Emotionen, positiver Psychologie und Lebensgestaltung.
  • Bieten Sie eine einzigartige Möglichkeit, mit Ihrer Kundin in Kontakt zu treten und ein tieferes Verständnis für ihre Ziele zu schaffen.

Vorbereitung auf die Methode

  1. Bereiten Sie verschiedene Bildkarten vor, die Emotionen und Lebenssituationen im Kontext Ihres Kunden darstellen können. Sie können hochwertige Bilder von Websites wie Unsplash herunterladen oder aus Sammlungen wie „ World of Emotions “, „ Positive Psychology “ oder „ Design Your Life “ auf metafox.eu auswählen.
  2. Schaffen Sie einen komfortablen und sicheren Raum, damit sich Ihre Kundin wohl fühlt und ihre Gedanken und Gefühle mitteilen kann. Dies könnte bedeuten, die Atmosphäre durch sanftes Licht und bequeme Sitzgelegenheiten warm und einladend zu gestalten. Es ist auch wichtig, Ihre Klientin zu ermutigen, die Karten auf ihre eigene Weise zu interpretieren und sich ohne Angst vor Urteil oder Kritik auszudrücken.
  3. Wählen Sie etwa 25–40 Karten aus und legen Sie sie vor Ihrem Kunden aus, um eine visuelle Grundlage für die Methode zu schaffen. Dieser Ansatz regt sie dazu an, kreativ und ganzheitlich über Ziele, Motivation, Herausforderungen und Ressourcen nachzudenken. Es hilft Ihrer Klientin, ihre Gefühle und Gedanken tiefer zu erforschen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Erleichterung der Methode

1. Ausgangspunkt : Bitten Sie Ihre Kundin, ein Bild auszuwählen, das zeigt, wie sie sich gerade fühlt. Geben Sie ihr ein sicheres Gefühl, indem Sie offene Fragen stellen, damit sie erkennen kann, wie es ihnen geht, und anfangen kann, mehr zu reden.


2. Zielbild wählen : Es ist wichtig, klar zu verstehen, was der Kunde erreichen möchte. Sie können dies tun, indem Sie die Klientin bitten, ein Bild auszuwählen, das ihr Ziel repräsentiert. Nachdem Sie das Bild ausgewählt haben, helfen Sie Ihrem Kunden, es einzufärben, indem Sie Fragen stellen wie: „Was ist mit dem Ziel, das auf dem Bild dargestellt wird? Was fehlt sonst noch?“
„Welche Details des Bildes geben ihm Bedeutung? Was ist mit der Komposition?“
„Wie werden Sie sich fühlen, wenn Sie das Ziel erreicht haben? Wie wird dieses Gefühl im Bild dargestellt?“


3. Hindernisse und Ressourcen Eine Möglichkeit, ein Ziel zu erreichen, besteht darin, eine Route zu verwenden, die den Weg beschreibt, den Ihr Kunde einschlagen muss. Dazu gehört die Identifizierung von Hindernissen und Ressourcen als wichtige Orientierungspunkte. Helfen Sie Ihrer Kundin herauszufinden, was sie braucht, um auf ihrem Weg erfolgreich zu sein. Es kann hilfreich sein, über die Ressourcen oder Begleiter nachzudenken, die Ihrem Kunden Unterstützung und Anleitung bieten könnten.
Die Ressourcen können alles sein, von Büchern über Podcasts bis hin zu einem vertrauenswürdigen Mentor oder Freund. Durch den Aufbau eines starken Fundaments stellt es sicher, dass sie über die notwendigen Werkzeuge verfügt, um alle Herausforderungen zu meistern, die auf ihrem Weg auftreten können. Lassen Sie den Kunden für die verschiedenen Orientierungspunkte Bilder auswählen, die sie darstellen. Um die richtigen Karten auszuwählen, können Sie folgende Optionen verwenden:

  • Seien Sie intuitiv

Um eine Karte auszuwählen, bitten Sie Ihren Kunden, bei der Auswahl einer Karte mit offenem Geist und offenem Herzen zu bleiben. Bitten Sie Ihre Kundin, ihrem Bauch zu vertrauen und die Karten auszuwählen, die sich richtig anfühlen.

  • Lass das Universum entscheiden

Sie können den Stapel mischen und Ihre Kundin die erste Karte auswählen lassen, die ihr ins Auge fällt, oder Sie können eine Karte nach dem Zufallsprinzip auswählen und darauf vertrauen, dass es die richtige für sie ist. Oft ist die Interpretation wichtiger als die „perfekte“ Auswahl.

  • Geben Sie einen klaren Rahmen

Sie können Ihrer Kundin einen Rahmen für ihre Wahl geben. Dies könnte die Wahl zwischen einer begrenzten Anzahl von Karten, eine Begrenzung der Zeit für den Auswahlprozess oder die Anzahl der auswählbaren Karten bedeuten. Viele Menschen bevorzugen einen sehr klaren Rahmen, um zu wissen, was von ihnen erwartet wird.


4. Erstellen Sie die Zeitleiste

Sobald alle erforderlichen Karten ausgewählt sind, lassen Sie Ihren Kunden sie in einer Reihe auf den Boden legen. Ein Ende sollte durch die Zielkarte markiert sein, der Klient sollte vor dem anderen Ende stehen. Die restlichen Karten liegen dazwischen in der chronologischen Reihenfolge, in der der Klient erwartet, dass das Hindernis/die Ressource am wichtigsten ist, d. h. wenn das Hindernis bald auftaucht, sollte es näher am Ausgangspunkt liegen.


5. Lebe die Zeitlinie

Lassen Sie die Kundin abschließend den Bildpfad entlanggehen und bei jeder Karte anhalten. Lassen Sie Ihre Klientin bei jedem Schritt spüren, was das Wesentliche des Hindernisses/der Ressource für sie bedeutet, und fragen Sie, ob sie es vollständig versteht. Wenn nicht, lassen Sie sie tiefer graben und unterstützen Sie sie dabei, zu verstehen, welche Bedeutung und Konsequenzen jede Karte hat. Lassen Sie sie nur dann zur nächsten Karte übergehen, wenn eine klare emotionale Verbindung zur zugrunde liegenden Bedeutung besteht. Sobald die Klientin die Zielkarte erreicht hat, lassen Sie sie auf die Reise zurückblicken und die Bilder überprüfen. Dies wird Ihrem Kunden helfen, die Reise jetzt zu beginnen – mit dem Ziel vor Augen. Leitfragen können sein:

  • Auf einer Skala von 1 bis 10: Wie zuversichtlich sind Sie, Ihr Ziel zu erreichen?
  • Wie fühlt es sich an, das Ziel erreicht zu haben?
  • Wem möchten Sie danken, nachdem Sie Ihr Ziel erreicht haben?

Variante: Die Vergangenheit reflektieren, um mehr Ressourcen zu erhalten

Geben Sie Ihrer Klientin Raum zur Selbstreflexion und lassen Sie sie sich einen Moment Zeit, um über ihren bisherigen Lebensweg nachzudenken. Mit derselben Übung können Sie eine Route von einem bestimmten Punkt in der Vergangenheit bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt erstellen. Dies hilft oft dabei, zu verstehen, dass der Kunde bereits große Herausforderungen gemeistert hat, Ziele erreicht hat und über reichlich Ressourcen verfügt. Leitfragen können sein:

  • Wie haben Ihre Erfahrungen und Hindernisse Ihren Weg geprägt? Wie haben sie dich geprägt? Welche Fähigkeiten haben Sie gelernt, um sich hervorzutun?
  • Wie haben Ihre Beziehungen die Richtung beeinflusst, die Sie eingeschlagen haben? Auf wen können Sie sich verlassen?
  • Wie hat sich Ihr persönliches Wachstum auf Ihre Reise ausgewirkt?

6. Nachbesprechung

Nehmen Sie sich nach der Sitzung etwas Zeit für die Nachbesprechung. Lassen Sie Ihre Klientin darüber sprechen, wie sie die Übung erlebt hat. Besprechen Sie, wie die ausgewählten Bilder zu ihrer aktuellen Situation, ihrem Ziel, ihren Ressourcen und Hindernissen passen. Denken Sie über die während des Prozesses hervorgerufenen Emotionen und die gewonnenen neuen Erkenntnisse nach.


7. Verankerung

Lassen Sie Ihre Kundin alle Karten nehmen, die sie ausgewählt hat, und lassen Sie sie die wichtigen Überlegungen, die sie hatte, auf die Rückseite schreiben. Schenken Sie sie dann ihr, damit sie sie bei sich zu Hause an der Wand aufhängen kann. Dies wird die Erfahrung physisch in dem Raum, in dem sie lebt, verankern und ihr helfen, auf dem Weg zu ihrem Ziel zu bleiben.


Ausblick

Durch den Einsatz von Visualisierungstechniken und die Einbindung visueller Hilfsmittel wie Bilder können Sie Ihren Kunden helfen, Klarheit zu gewinnen, die Schritte zur Zielerreichung zu planen und das Erlebnis emotional zu verankern. Dieser Ansatz fördert kreatives Denken und bindet Ihre Kunden in den Coaching-Prozess ein.

Denken Sie daran, dass es beim Coaching darum geht, zu führen und nicht zu diktieren. Indem Sie Kunden dabei helfen, ihren eigenen Weg zu finden, ermöglichen Sie ihnen, Verantwortung für ihr Wachstum zu übernehmen und nachhaltigen Erfolg zu schaffen. Sind Sie bereit, Ihre Coaching-Sitzungen zu transformieren und Ihren Kunden die Möglichkeit zu geben, ihre Ziele zu visualisieren und zu erreichen? Versuchen Sie, diese Methode in Ihrer nächsten Sitzung zusammen mit den metaFox-Coaching-Tools umzusetzen!

Produkte vergleichen

{"one"=>"Wählen Sie 2 oder 3 Artikel zum Vergleichen aus", "other"=>"{{ count }} von 3 Elementen ausgewählt"}

Wählen Sie das erste zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das zweite zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das dritte Element zum Vergleichen aus

Vergleichen