Zu Inhalt springen

Der Leitfaden zum Gefühlskompass & Bedürfniskompass

Lade deinen Leitfaden und die 4 Schritte der GfK herunter!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte mehr als 20 Seiten über emotionale Intelligenz, Gewaltfreie Kommunikation (GfK), den Gefühlskompass und den Bedürfniskompass und wie du sie in verschiedenen Coaching-Situationen einsetzen kannst.

Wie du den Aufkleber auf deinem Kompass entfernen kannst

Franzbranntwein

Gib Franzbranntwein auf ein Papiertuch und reibe den Aufkleber damit ein.

Heißes Wasser

Trage heißes Wasser auf den Aufkleber auf und reibe ihn vorsichtig ab.

Haartrockner

Erhitze den Kleber des Aufklebers mit einem Haartrockner, damit er sich leicht entfernen lässt.

Dein praktischer Leitfaden zu den 4 Schritten der Gewaltfreien Kommunikation

Dieser Leitfaden stellt die 4 Schritte der gewaltfreien Kommunikation vor. Er enthält Beispiele dafür, wie man Beobachtungen, Gefühle, Bedürfnisse und Bitten ausdrücken kann, um Mitgefühl und Empathie zu wecken.

Damit du dir ein Bild davon machen kannst, was drin steht, erklären wir im Folgenden, warum wir Coaching-Tools entwickelt haben, die sich auf emotionale Intelligenz und gewaltfreie Kommunikation konzentrieren.

Warum wir emotionale Intelligenz heute mehr denn je brauchen

Warum wir emotionale Intelligenz heute mehr denn je brauchen

Als Erfinder und Innovatoren haben wir Menschen einen Punkt in der Geschichte erreicht, an dem sich täglich schnelle und massive Veränderungen vollziehen. Einige der klügsten Köpfe unter uns betreiben ferngesteuerte Space Rover, um den Mars zu erkunden. Unsere Ingenieure und Wissenschaftler haben selbstfahrende Autos entwickelt. Wir klonen ausgestorbene Arten aus erhaltener DNA. Die Vernetzung unserer Verkehrssysteme ebnete den Weg für die COVID-19-Pandemie. Gleichzeitig ermöglichten unsere Kommunikationssysteme, dass wichtige Informationen über diese Krankheit in Sekundenschnelle auf der ganzen Welt ausgetauscht werden konnten. Das half uns, innerhalb einer noch nie dagewesenen Zeitspanne Impfstoffe zu entwickeln.

Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie unsere kollektive Intelligenz und Kreativität Lösungen für Probleme gefunden und den Fortschritt in der modernen Welt vorangetrieben haben. Doch trotz unseres technologischen und wissenschaftlichen Fortschritts ist unsere Gesellschaft nach wie vor von Missgunst, Leid und Verwirrung geplagt. Warum ist das so?

Über die großen Probleme, mit denen wir heute konfrontiert sind, wo ihre Wurzeln liegen und wie man sie aus verschiedenen Perspektiven lösen kann, lässt sich viel sagen. Als Coaches, Therapeuten und Teamleiter wissen wir jedoch, dass unser Beitrag in der Arbeit mit Einzelpersonen und Gemeinschaften liegt. 

Wir von metaFox glauben, dass ein Großteil des Unmuts, des Leids und der Verwirrung, die wir heute erleben, durch die Entwicklung unserer emotionalen Intelligenz (EI) gelindert und erhellt werden kann. Diese Überzeugung beruht auf den Komponenten, die emotionale Intelligenz ausmachen, sowie auf den bedeutenden Vorteilen, die die Entwicklung unserer emotionalen Intelligenz mit sich bringt.

Was ist emotionale Intelligenz?

Die zentrale Fähigkeit, emotional intelligent zu sein, ist die Selbstwahrnehmung. Uns selbst und unsere inneren Landschaften zu kennen, ist die Grundlage für unsere Fähigkeit, unsere Emotionen zu regulieren und/oder sie zu nutzen, um das zu tun, was wir tun müssen, und unsere Ziele zu erreichen. Die Selbstwahrnehmung hilft uns also, Selbstmanagement zu entwickeln. Sich selbst zu verstehen, führt natürlich dazu, "eine Meile in den Schuhen eines anderen zu laufen", d.h. Empathie zu üben. Und wenn wir nicht nur unsere eigenen Emotionen, sondern auch die der Menschen, mit denen wir zu tun haben, erfolgreich lesen, steuern und beeinflussen können, haben wir unsere sozialen Fähigkeiten entwickelt.

Selbstwahrnehmung
Selbstmanagement
Mitgefühl
Soziale Kompetenzen
Emotionale Intelligenz in die 4 Schritte der Gewaltfreien Kommunikation übersetzen

Emotionale Intelligenz in die 4 Schritte der Gewaltfreien Kommunikation übersetzen

Ein großer Teil unserer Interaktionen mit anderen Menschen erfolgt durch Kommunikation, wobei die gesprochene und geschriebene Sprache der Hauptweg ist. Darüber hinaus führen wir auch innere Dialoge und Gespräche mit uns selbst. Das metaFox-Team favorisiert die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) als Kommunikationsansatz und als eine Möglichkeit, unsere emotionale Intelligenz zu leben und umzusetzen.

Im Zentrum der GfK steht die Idee, dass Menschen zu mitfühlendem Geben und Nehmen fähig sind und dass es vor allem darum geht, unsere Bedürfnisse zu verstehen, wie wir sie erfüllen können und wie wir diese Strategien mit anderen kommunizieren können. Der GfK-Prozess besteht aus vier Schritten: Beobachtungen, Gefühle, Bedürfnisse und Bitten.2 GfK fordert uns auf, zunächst zu beobachten, was geschieht, ohne dem Ereignis oder den Umständen eine Bedeutung oder Bewertung beizumessen. Dann fragen wir uns, wie wir uns dabei fühlen, welche Gefühle in uns aufsteigen. Als Nächstes gehen wir in die Tiefe und verbinden unser Gefühl mit einem bestimmten Bedürfnis, das wir haben. Wenn dieses Bedürfnis nicht erfüllt wird, formulieren wir eine Bitte und bitten um eine konkrete Handlung, die jemand tun kann, um uns bei der Erfüllung unseres Bedürfnisses zu helfen.

Vereinfacht gesagt, ähnelt die GfK dem guten alten "Geben und Nehmen", nur dass wir dabei von Herzen mitfühlen. Deshalb wird NVC auch als kooperative Kommunikation oder mitfühlende Kommunikation bezeichnet.

metaFox Coaching-Tools für emotionale Intelligenz und GfK

metaFox Coaching-Tools für emotionale Intelligenz und GfK

Die Coaching-Tools, die wir bei metaFox entwickeln, sind alle darauf ausgerichtet, die emotionale Intelligenz der Einzelperson und von Gruppen zu steigern. Wir stellen uns eine Welt voller emotional intelligenter Menschen vor, die über ein hohes Maß an Selbstwahrnehmung verfügen, empathisch sind und effektiv mit anderen kommunizieren können, um zusammenzuarbeiten und gemeinsam etwas Gutes zu schaffen. So wollen wir dazu beitragen, eine Gesellschaft aufzubauen, deren emotionale Intelligenz mit ihrem technologischen und wissenschaftlichen Wissen auf Augenhöhe ist. Der Gefühlskompass und der Bedürfniskompass sind ergänzende Coaching-Tools aus der metaFox Produktreihe "Inhalte auf einen Blick". Sie sind konkrete Ausprägungen unseres Schwerpunkts, Menschen dabei zu helfen, ihre emotionale Intelligenz durch gewaltfreie Kommunikation zu entwickeln. Wir haben diese Tools in der Hoffnung entwickelt, dass sie dich - Coaches, Therapeuten, Trainer:innen, Teamleiter:innen, Berater:innen, Erzieher:innen und Persönlichkeitsentwickler:innen - bei deiner wichtigen Arbeit mit Menschen (und mit dir selbst) unterstützen können, indem du deine Klient/innen, Coachees, Teammitglieder und Schüler:innen dabei anleitest, zu befähigten Akteur:innen zu werden, die Missgunst lindern, Leid verringern und Verwirrungen in sich selbst und in ihrem Umfeld klären.

1 Die vier Komponenten Selbstwahrnehmung, Selbstmanagement, Empathie und soziale Fähigkeiten bilden das Modell der emotionalen Intelligenz von Daniel Goleman. Goleman hat das Konzept der emotionalen Intelligenz in seinem bahnbrechenden Werk Emotional Intelligence: Why It Can Matter More Than IQ (1995).

2 Der GfK-Prozess und seine vier Schritte stammen aus Marshall Rosenbergs Nonviolent Communication: A Language of Life (2nd Edition).

Produkte vergleichen

{"one"=>"Wählen Sie 2 oder 3 Artikel zum Vergleichen aus", "other"=>"{{ count }} von 3 Elementen ausgewählt"}

Wählen Sie das erste zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das zweite zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das dritte Element zum Vergleichen aus

Vergleichen