Zu Inhalt springen
Kostenloser Versand für Bestellungen im Wert von über 50€!
Kostenloser Versand für Bestellungen im Wert von über 50€!
Navigating the Circumplex Model of Emotions: A Guide for Wellness

Das zirkumplexe Modell der Emotionen navigieren: Ein Leitfaden für Wellness

In einer Zeit, in der psychische Gesundheit und emotionale Intelligenz zunehmend als wesentliche Komponenten des Wohlbefindens anerkannt werden, ist es wichtig, die Rahmenbedingungen zu verstehen, die diesen Konzepten zugrunde liegen.


Ein solcher Rahmen ist das Circumplex Model of Emotions. Dieses Modell kategorisiert menschliche Emotionen entlang der Dimensionen Valenz (Angenehmheit oder Unangenehmkeit der Emotionen) und Erregung (Intensität oder Energie, die mit der Emotion verbunden ist) und bietet tiefgreifende Einblicke in emotionale Erfahrungen und deren Regulierung. Die Beherrschung dieses Modells kann zu effektiveren Interventionen und verbesserten emotionalen Kompetenzen für psychosoziale Fachkräfte und Erzieher/innen führen.

Wie wichtig es ist, das komplexe Modell der Emotionen zu verstehen

eine vermenschlichte Version des Zirkumplex-Modells der Emotionen

James A. Russell entwickelte das Circumplex Model of Emotions, ein Instrument, das eine umfassende Karte emotionaler Erfahrungen liefert. Indem es positive und negative Emotionen entlang zweier Achsen - Valenz und Erregung - abbildet, hilft das Modell dabei Emotionen systematisch zu identifizieren und zu kategorisieren. Dieses Verständnis ist aus mehreren Gründen wichtig:

  1. Identifizierung und Bewusstheit Der erste Schritt zur emotionalen Intelligenz besteht darin, sowohl komplexe als auch grundlegende Emotionen richtig zu erkennen und zu benennen. Das Modell unterstützt diesen Prozess, indem es eine strukturierte Methode zur Identifizierung von Emotionen anhand ihrer Merkmale bietet.

  2. Emotionales Management Emotionsmanagement: Sobald Emotionen erkannt sind, können sie effektiver gehandhabt werden. Der Rahmen des Modells ermöglicht gezielte Strategien zur Modulation von Emotionen, sei es durch kognitive Verhaltenstechniken, Achtsamkeit oder andere therapeutische Methoden.

  3. Interventionen zur psychischen Gesundheit Das Verständnis der Nuancen von emotionaler Valenz und Erregung kann bei der Entwicklung von personalisierten Maßnahmen für die psychische Gesundheit helfen. Wenn du zum Beispiel weißt, dass ein Einzelperson häufig unangenehme Emotionen mit hoher Erregung, wie z. B. Ängstlichkeit, erlebt, kann die Grundlage für spezifische therapeutische Ansätze sein.

Anwendung des Zirkumplex-Modells in der Praxis

ein Diagramm des Modells

Um wirklich vom Circumplex-Modell zu profitieren, muss es in praktische, alltägliche Situationen integriert werden. Hier erfährst du, wie die Dimensionen der Valenz und der Erregung angewendet werden können:

Erkennen von Emotionen

Einer der ersten Schritte zur Emotionsregulierung besteht darin, zu erkennen, was man fühlt. Mithilfe des Russell'schen Zirkumplex-Modells können Menschen besser ihre emotionalen Zustände erkennen. Zum Beispiel:

  • Unangenehm, Hohe Aktivierung Emotionen wie Wut und Angst fallen in diesen Quadranten. Das frühzeitige Erkennen dieser Emotionen kann Impuls Interventionen, die sich auf Entspannung und kognitive Umstrukturierung konzentrieren.

  • Angenehm, hohe Aktivierung Emotionen wie Aufregung und Freude sind angenehm, erfordern aber eine höhere Energie und Intensität. Zu wissen, wann diese Emotionen auftreten, kann dabei helfen, sie produktiv zu nutzen, ohne dass sie zu einem Burnout führen.

  • Unangenehm, niedrige Aktivierung Emotionen wie Traurigkeit und Langeweile können durch Aktivitäten angesprochen werden, die die Erregung und das positive Engagement erhöhen.

Angenehm, geringe Aktivierung Emotionen wie sorglos und entspannt sind ideal für die Förderung von 

Emotionen analysieren und kartieren

Mit dem Russell'schen Zirkumplex-Modell können Menschen herausfinden, wo ihre Emotionen innerhalb eines Spektrums liegen, anstatt sie einfach als angenehme oder unangenehme Emotionen zu kategorisieren. Diese Granularität hilft dabei, die Feinheiten und Variationen innerhalb emotionaler Erfahrungen zu erkennen. Indem sie ihre Emotionen kartieren, können sie sich bewusster machen, wie sie sich in verschiedenen Situationen fühlen. Diese Praxis fördert die Selbstreflexion und Achtsamkeit und trägt so zur Entwicklung einer größeren emotionalen Intelligenz bei.


Psychosoziale Fachkräfte können das Modell auch nutzen, um die Muster im emotionalen Erleben ihrer Kunden zu analysieren. Indem sie erkennen, wo ihre Emotionen auf dem Zirkumplexmodell liegen, können sie gezielte Strategien anwenden, um je nach Situation von unangenehmen zu angenehmen Zuständen oder von hoher Erregung zu niedriger Erregung zu wechseln.


Das Modell bietet eine gemeinsame Sprache für die Diskussion über Emotionen. Mit Hilfe des Russell'schen Zirkumplexmodells können Menschen ihre Gefühle anderen gegenüber genauer beschreiben und so die Kommunikation und das gegenseitige Verständnis verbessern. Das Verständnis der emotionalen Erfahrungen anderer durch das Circumplex-Modell kann die Empathie erhöhen. Wenn Menschen die spezifischen Emotionen erkennen, die andere durchleben, können sie besser unterstützen und angemessen reagieren.

Personalisierte Interventionen für psychische Gesundheit entwickeln

Die detaillierte Darstellung der emotionalen Zustände im Circumplex-Modell macht es zu einem unschätzbaren Werkzeug für die Entwicklung personalisierter psychosozialer Interventionen. Indem sie ihre Ansätze auf die spezifischen emotionalen Profile ihrer Kunden abstimmen, können Fachkräfte der psychischen Gesundheit die Wirksamkeit ihrer Behandlungen verbessern. Ein Beispiel:

  • Kognitiv-Behaviorale Therapie (CBT) Therapeuten können das Modell nutzen, um kognitive Verzerrungen im Zusammenhang mit bestimmten emotionalen Zuständen zu erkennen und gezielte CBT-Strategien zu entwickeln.

  • Achtsamkeitsbasierte Interventionen Achtsamkeitspraktiken: Das Verständnis des Erregungsniveaus, das mit verschiedenen Emotionen verbunden ist, kann als Grundlage für Achtsamkeitspraktiken dienen, die den Geist beruhigen oder beleben, je nach den Bedürfnissen des Kunden.

Anwendungen in der realen Welt

Im klinischen Umfeld

In klinischen Einrichtungen haben Therapeuten das Modell erfolgreich eingesetzt, um Kunden mit Angststörungen zu helfen. Die Forschung belegt die Wirksamkeit des dimensionalen Ansatzes für Emotionen im klinischen Bereich.


Zum Beispiel wurde eine Studie mit dem Titel "Tailoring anxiety interventions: The role of arousal in therapeutic outcomes" (Die Rolle der Erregung für die therapeutischen Ergebnisse), die im "Journal of Anxiety Disorders" (Zeitschrift für Angststörungen) veröffentlicht wurde, zeigte, dass Interventionen, die auf die emotionalen Merkmale der Angst (wie z. B. hohe Erregung) zugeschnitten sind, bei der Bewältigung der Symptome wirksamer waren als nicht zugeschnittene Ansätze.

In Bildungsinstitutionen

Pädagogen haben das Modell zur Förderung der emotionalen Intelligenz von Schülern eingesetzt. Unter  den Schülern beibringen, ihre Emotionen zu erkennen und zu benennen zu erkennen und zu benennen, haben Schulen Verbesserungen bei der Emotionsregulierung, den schulischen Leistungen und dem allgemeinen Wohlbefinden festgestellt.

Im Unternehmensumfeld

Unternehmen haben das Modell in ihre Wellness-Programme für Mitarbeiter integriert. Eine im Journal of Organizational Behavior veröffentlichte Studie mit dem Titel "Emotion in the Workplace: The New Challenge for Managers" (Die neue Herausforderung für Manager) ergab, dass Mitarbeiter, die ein Training zur Emotionswahrnehmung und -regulierung erhielten, ihre Arbeitsleistung und Produktivität verbesserten.


Die Studie führt dies auf eine bessere Emotionsregulierung und geringeren Stress zurück. Ein weiterer Forschungsartikel im Journal of Applied Psychology, "Cognitive Therapy and the Emotional Disorders" (Kognitive Therapie und emotionale Störungen), hob hervor, dass Schulungen zur emotionalen Intelligenz, zu denen auch das Verständnis von Emotionsmodellen wie dem Zirkumplex gehört, die Produktivität der Beschäftigten durch verbesserte Fähigkeiten im Umgang mit Emotionen erheblich steigern.

Herausforderungen und Chancen

Obwohl das Zirkumplex-Modell viele Vorteile bietet, bringt seine Integration in bestehende Programme zur psychischen Gesundheit und emotionalen Intelligenz Herausforderungen und Chancen mit sich:

Herausforderungen

  1. Bildung und Ausbildung Eine der größten Hürden ist es, sicherzustellen, dass psychosoziale Fachkräfte und Pädagogen in der Anwendung des Modells angemessen geschult werden. Dies erfordert Zeit, Ressourcen und eine Verpflichtung zur Weiterbildung.

  2. Integration in bestehende Rahmenwerke Viele Praktiker/innen verwenden bereits etablierte Modelle und Techniken. Um das Circumplex Model zu integrieren, muss es mit diesen bestehenden Ansätzen in Einklang gebracht werden, was sehr komplex sein kann.

Möglichkeiten

  1. Verbesserte emotionale Kompetenzen Richtig umgesetzt, kann das Modell die emotionalen Kompetenzen von Einzelpersonen und Organisationen deutlich verbessern. Dies kann zu besseren Ergebnissen bei der psychischen Gesundheit und einer höheren emotionalen Intelligenz führen.

  2. Innovation bei Interventionen Das Modell eröffnet neue Möglichkeiten für innovative Interventionen im Bereich der psychischen Gesundheit. Da es einen klaren Rahmen für das Verständnis von Emotionen bietet, kann es zu neuen therapeutischen Ansätzen und Instrumenten inspirieren.

Fazit

Der Circumplex of Emotions bietet einen soliden Rahmen für das Verständnis und den Umgang mit Emotionen in verschiedenen Kontexten. Für psychosoziale Fachkräfte und Pädagogen kann die Beherrschung dieses Modells zu effektiveren Interventionen, verbesserten emotionalen Kompetenzen und einem besseren psychischen Wohlbefinden führen. Die Integration des Modells ist zwar nicht ganz einfach, aber die Möglichkeiten, die es für Innovationen und bessere Ergebnisse bietet, machen es zu einer wertvollen Ergänzung für jedes Programm zur psychischen Gesundheit oder emotionalen Intelligenz.


Alle, die daran interessiert sind, dieses Modell weiter zu erforschen und seine Erkenntnisse in ihre Praxis zu integrieren, laden wir ein, sich uns auf dieser gemeinsamen Lernreise anzuschließen. Wir würden uns freuen, von dir zu hören - erzähl uns, wie du das Zirkumplex-Modell in deiner Praxis anwendest! Gemeinsam können wir die Komplexität menschlicher Emotionen bewältigen und den Weg für eine gesündere, emotional intelligentere Welt ebnen.


Dein Feedback und deine Erfahrungen könnten andere auf ihrem Weg zu emotionaler Intelligenz und Wohlbefinden inspirieren.

Nächster Artikel Zähme deine Emotionen mit der Gefühlskompass für Gewaltfreie Kommunikation

Mehr Ressourcen für dich