Drucken Sie Ihre eigene Gefühlswortliste

Laden Sie eine druckbare Version der metaFox Gefühlswortliste kostenlos herunter, indem Sie sich unten für unseren Newsletter anmelden.

Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, wie wir Ihre Daten schützen, lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinie.

Gefühlsliste für Coaching

Eine Gefühlswortliste als Werkzeug für Emotionale Intelligenz

Eine der Herausforderungen in der Arbeit mit Gefühlen und dem Erlernen “Emotionaler Intelligenz” ist das Erlernen von “Vokabular”. Mithilfe einer größeren Zahl von Worten für Emotionen können wir Gefühle differenzierter beschreiben.

Diese Listen helfen so eine Basis zu legen – für ein differenziertes Bewusstsein unserer “Gefühlswelt” gegenüber, und der Fähigkeit diese Auszudrücken und empathischer zu kommunizieren.

Vorschau der Wortliste Gefühle auf Deutsch

Basierend auf Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall Rosenberg Die folgenden drei Listen basieren auf dem Konzept der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg und sind kategorisiert in:

  • Angenehme (“positive”) Gefühle, die wir wahrnehmen können, wenn unsere Bedürfnisse erfüllt sind.
  • Unangenehme (“negative”) Gefühle, die wir wahrnehmen können, wenn unsere Bedürfnisse nicht erfüllt sind.
  • “Unechte” Gefühle: Die dritte Liste zeigt eine Reihe von Wörtern, die wir im Alltag zwar oft als “Gefühle” verwenden, die jedoch keine “echten” Gefühle sind: sie beinhalten im Kern einen Gedanken oder eine Bewertung, oder weisen die Verantwortung für ein Gefühl anderen zu.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Quellen :

1. Rosenberg, M. (2016). Nonviolent Communication: A Language of Life. Available at https://www.amazon.de/-/en/Marshall-B-Rosenberg/dp/3955715728

Gefühlswortliste - gegliedert in drei Kategorien

Angenehme Gefühle
wenn Bedürfnisse erfüllt
sind

– Ruhe – 

friedlich, ruhig, ausgeruht, sicher, entspannt, geerdet, ausgeglichen, geborgen, gelassen, ausgeglichen

– Dankbarkeit –

dankbar, gesegnet, sorglos, tief bewegt, hoffnungsvoll, befreit

– Liebe  –

berührt, verbunden, lebendig, leidenschaftlich

– Glück – 

überglücklich, fröhlich, gesellig, froh, heiter, freudig erregt, lebenslustig, zufrieden, glückselig, freudig, erfüllt, frei

– Neugier –

interessiert, überrascht, wissbegierig, erstaunt, aufmerksam, vertieft, fasziniert, motiviert, angeregt, klar, hellwach, fasziniert, präsent

– Stärke –

selbstsicher, unabhängig, ungezwungen, dynamisch, sorgenfrei, stabil, gefestigt, mutig, kräftig, stark

– Freude –

erfreut, lebhaft, inspiriert, enthusiastisch, schwungvoll, motiviert, leicht, optimistisch, unbeschwert, locker, beflügelt, erregt

– Begeisterung –

aufgeregt, ausgelassen, energetisiert, ekstatisch, entzückt, jubilierend, euphorisch, verzückt, aufgedreht, überschwänglich

Unangenehme Gefühle
wenn Bedürfnisse nicht erfüllt sind

– Ohnmacht – 

kraftlos, verzagt, mutlos, verzweifelt, hoffnungslos, schwach, gelähmt, träge, leblos, zerbrechlich, zerrissen, leer

– Gleichgültigkeit – 

gleichgültig, müde, energielos, lustlos, gefühllos, depressiv, melancholisch, teilnahmslos

– Traurigkeit – 

mürrisch, jämmerlich, griesgrämig, launisch, leidend, betrübt, unglücklich, unbehaglich, trübselig, mies, elend, bedrückt, schmerzerfüllt

– Einsamkeit –

allein, einsamkeit, verschlossen

– Scham – 

empfindlich, verlegen, schüchtern, unsicher, unwürdig, zaghaft

– Frustration –

grantig, verkrampft, desillusioniert, ruhelos, gestresst, unbehaglich, zerrissen, verbittert, frustriert, angespannt, blockiert

– Angst – 

besorgt, beunruhigt, ängstlich, erschrocken

– Erschrecken –

entsetzt, versteinert, schockiert, erschüttert

– Schuld – 

schuldig, verpflichtet, verantwortlich

– Ekel – 

abgestoßen, angewiedert, angeekelt

– Ärger –

verärgert, ungehalten, aufgebracht, streitlustig, agressiv, wuterfüllt, aufgewühlt, wütend, zornig, rasend, wutentbrannt, erzürnt

Unechte Gefühle / Mentale Gefühle / Pseudo-Gefühle

– Armselig –

dumm, inadäquat, inkompetent, unbedeutend, unpassend, unwichtig, unwürdig, schmutzig

 – Abgelehnt –

abgestoßen, abgewertet, abgewiesen, fallengelassen, gebraucht, geringgeschätzt, getäuscht, im Stich gelassen, isoliert, lächerlich gemacht, liegen gelassen, missverstanden, nicht akzeptiert, nicht ernst genommen, nicht gewertschätzt, nicht unterstützt, unbeachtet, unerwünscht, ungehört, ungeliebt, ungesehen, ungewollt, unrespektiert, verlassen, verleugnet, vernachlässigt

– Angeklagt –

ausgenutzt, bedrängt, bedroht, beherrscht, belästigt, beleidigt, belogen, bemuttert, benutzt, beschuldigt, beschützt (nicht), beschwindelt, eingeengt, eingeschüchtert, eingesperrt, eingezwängt, herabgesetzt, hintergangen, ignoriert, irregeführt, in das Abseits gestellt, provoziert, reingelegt, überarbeitet, überbeansprucht, übergangen, übers Ohr gehauen, verabschaut

– Angegriffen –

besiegt, bestohlen, bestürmt, betrogen, dominiert, erstickt, gezwungen, herausgerissen, in die Enge getrieben, in die Falle gelockt, mit Füßen getreten, manipuliert, missachtet, missbraucht, niedergemacht, unter Druck gesetzt, unterdrückt, unverstanden, überfahren, überwältigt, verarscht, verhasst