Gefühlskompass für Coaching und Therapie

12,95 

Das Finden und Benennen von Gefühlen und Emotionen ist in therapeutischen oder Coaching-Prozessen oft nicht einfach. Hier bietet der Gefühlskompass eine klare Übersicht ausgewählter Gefühlsfamilien, Gefühlen, Körperreaktionen und Gedanken- geordnet nach dem verbundenen Energielevel. Mit dem Gefühlskompass steht das Erlernen von emotionaler Kompetenz an erster Stelle. Dieses Werkzeug unterstützt den Dialog in Coaching- und Therapieprozessen. Auch als Tool zur emotionalen Selbstklärung und Erlernen des Vokabulars ist der Gefühlskompass ein wertvoller Überblick.

Kategorisierter und sortierter Überblick über Emotionen
Kombiniert mit Körpergefühl und Gedanken
Kurzerklärung zur Entstehung von und Umgang mit Gefühlen

Für
Der metaFox Gefühlskompass unterstützt Prozesse der emotionalen Entwicklung in verschiedenen Bereichen:

Reflektion und Erreichen von mehr Achtsamkeit im Alltag
Training von Emotionaler Intelligenz und Führungstraining
Seminare für Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg
In der Sozialarbeit, der KiTa und Team Supervision
In Therapie und Bearbeitung von Depression

Packungsinhalt

  • Eine Seite A4 im hochqualitativen Offset-Druck,
  • Laminiert mit 250 Micrometer Folie auf beiden Seiten.
  • Hochstabil, wasserfest und für den täglichen Einsatz.
Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Der Gefühlskompass - ein Wegweiser für Selbstwahrnehmung

Wenn wir in uns hineinblicken, ist es oft schwierig die richtigen Worte für unsere Gefühle zu finden. Sowohl um uns selbst, als auch andere besser zu verstehen, ist es nützlich, unser “Vokabular” für Emotionen zu entwickeln. Dafür haben wir den Gefühlskompass entwickelt.
Der metaFox Gefühlskompass ist ein zweiseitiger Überblick über angenehmer und unangenehme Emotionen, sowie deren zugrundeliegende Gedanken und Körpergefühle und praktische Tipps. Der Inhalt basiert auf den Modellen der kognitiven Verhaltenstherapie und der gewaltfreien Kommunikation (GfK). Die Inhalte werden in einer klaren, tabellarischen Struktur, sowie dem Energielevel und der Valenz entsprechenden Farben präsentiert. Durch den hochwertigen Druck und die stabile Laminierung entsteht ein langlebiges Werkzeug für soziale und emotionale Kompetenz. So können Prozesse der emotionalen Entwicklung in verschiedenen Bereichen unterstützt werden:
Coaching Tool mit Überblick Gefühle
Voriger
Nächster

Ein kurzer Überblick zum Thema Emotionen

Warum sollte ich mich für Emotionen interessieren?

Manchmal ist es erstaunlich schwer, unser Gefühlswelt und unsere Stimmung zu verstehen. Doch unsere Emotionen bewusst wahrzunehmen und zu regulieren ist eine wichtigsten Fähigkeiten für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Daniel Goleman und andere haben den Begriff der “Emotionalen Intelligenz” berühmt gemacht und als Erfolgsfaktor für Führung und persönliche Beziehungen etabliert. Emotionale Intelligenz (EI oder auch der “EQ”) wird aktuell eines der Schlüsselfelder für Coaching, Personalentwicklung, Führungskräftetraining und Therapie.

Goleman’s Modell für Emotionale Intelligenz betrachtet Wahrnehmung (Bewusstsein, Reflexion) und Regulierung (Kontrolle) von Emotionen, in uns selbst und gegenüber anderen. Durch die Kreuzung dieser Dimensionen, erhält man eine ganzheitliche Karte mit Fähigkeiten für die digitale Welt des 21. Jahrhunderts.

Wahrnehmung

Selbst

Selbstwahrnehmung
Die Fähigkeit, uns unserer Emotionen bewusst zu sein (Selbst-Bewusstsein, Emotionale Selbstwahrnehmung). Dies bildet die Basis für Intuition und Selbstvertrauen.

Andere (Sozial)

Sozialwahrnehmung
Oft sprechen wir von Empathie, im Kontext von Zusammenarbeit auch von Organisationalem Bewusstsein. Dies hilft uns, Entwicklungen zu erspüren und unser Umfeld zu verstehen.

REGULATION

Selbst

Selbstmanagement Dies schließt verschiedene Fähigkeiten ein, wie z.B. Emotionsregulierung, Impulsdistanz, Selbstakzeptanz, Emotionale Resilienz und Anpassungsfähigkeit. Grundsätzlich geht es um das aktive und bewusste Verändern der eigenen emotionalen Zustände.

Andere (Sozial)

Soziale Fähigkeiten
Sensibilität für unsere eigenen und die Emotionen anderer ermöglicht uns Soziale Kompetenz, Einfluss und Zielfokus, Inspirierende Führung, erfolgreiche Teamarbeit und die Entwicklung anderer.

Wie entstehen Emotionen?

Die Entstehung von Emotionen wird beispielsweise durch die Zwei-Faktor-Theorie der Emotion und die Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) erklärt. Danach fußen Emotionen auf einem Stimulus, welcher eine kognitive Bewertung, sowie physiologische Erregung nach sich zieht – d.h. wir erleben eine Situation und interpretieren diese (“Gedanke”), verbunden mit einem Körpergefühl, wodurch eine Emotion entsteht.

Eine Beispielsituation: Eine Person läuft abends über eine einsame Straße nach Hause. Sie sieht einen Mann im dunklen Mantel (“Stimulus”), der sie an einen Krimi erinnert (“Kognitive Bewertung”) und ihr Herz schlägt schneller (“Physiologische Erregung”). Die Person fühlt Angst.

Welche Emotionen erleben wir?

Im Alltag beschreiben wir Gefühle normalerweise mit Worten. Um Emotionen zu ordnen, können sie auch nach ihrer Valenz (ist eine Emotion positiv/angenehm oder negativ/unangenehm?) und nach ihrer Aktivierung (ihrem Energielevel) kategorisieren. Der Zirkumplex der Emotionen, ein Modell welches James A. Russel bereits 1980 vorgestellt hat, visualisiert Emotionen entlang dieser zwei Achsen. Innerhalb dieses Koordinatensystems können wir unseren Gefühlszustand verorten, selbst wenn uns gerade kein Wort einfällt, um die Emotion zu beschreiben.

Sources:

1. Douglas, C., Ammeter, A. P., & Buckley, M. R. (2003). Emotional intelligence, leadership effectiveness, and team outcomes. The International Journal of Organizational Analysis, 11(1), 21-40.

2. Zeidner, M., Matthews, G., & Roberts, R. D. (2012). What we know about emotional intelligence: How it affects learning, work, relationships, and our mental health. MIT press.

3. https://www.verywellmind.com/the-two-factor-theory-of-emotion-2795718

Vielen Dank an unsere Mitarbeiter!

Die französische Version des Gefühlskompasses – Le Compas des émotions pour le coaching et la thérapie – wird durch die Hilfe, das Know-how und die Großzügigkeit unserer Mitarbeiter/innen ermöglicht. Merci beaucoup !

Vielen Dank an Silvia Didier für ihre unschätzbaren Einsichten und ihre Weisheit und dafür, dass sie ihre Zeit mit uns für dieses Projekt geteilt hat.

Silvia Didier ist eine erfahrene, interkulturelle Trainer- und Beraterin sowie Executive Coach. Sie arbeitet außerdem als Associate Professor am iaelyon – School of Management, schreibt Bücher und ist als Rednerin zu interkulturellen Fragestellungen und Themen gefragt. Silvia hat dabei eine mehr als 20-jährige Berufserfahrung in den Bereichen interkulturelles Training und Coaching, sowie Marketing, Kommunikation und strategische Beratung.

Kontaktiere Silvia über ihre Website www.projet-france.com oder auf LinkedIn.

Silvia-Didier_1200x800_72dpi_optimized

Zusätzliche Information

Sprache

, ,

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Gefühlskompass für Coaching und Therapie“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.